Die Körnung der Nagelfeile

Jeder der bereits nach einer elektrischen Nagelfeile gesucht hat ist bestimmt auf die „Körnung“ gestoßen, doch kaum jemand weiß etwas mit dieser Kennzeichnung der Feilen anzufangen. Wir haben die wichtigsten Körnungsstärken aufgelistet und erklären Ihnen für was diese geeignet sind. Bei der Nagelfeile gibt es in diesem Bereich sehr große Unterschiede, es gibt Nagelfeilen mit einer Körnung 80 bis 400 und mehr.

Bevor wir zu den einzelnen Körnungen kommen muss erst erklärt werden für was die Körnung überhaupt wichtig ist. Diese gibt die Kornmenge pro Quadratzentimeter an. Je weniger Körner auf einem Quadratzentimeter vorhanden sind, desto schärfer ist die Nagelfeile. Je mehr Körner es gibt, umso feiner ist die Feile.

Es gibt einige Körnungsgrade die besonders häufig gesucht und genutzt werden. Dies sind die Größen 80, 100, 180 und 240.

 

Die Körnung im Detail

Körnung 80 – Bei dieser Körnung handelt es sich um die niedrigste und somit auch um die schärfste und gröbste Körnung. Nagelfeilen mit dieser Körnung werden dazu verwendet um harte und dicke Nägel zu feilen (z.B. Acryl oder Gel). Diese Nagelfeile ist so grob das man damit auch ohne größe Probleme hornige Haut feilen kann.

Körnung 100 – Diese Stufe wird von vielen als Mittelkörnung bezeichnet. Mit dieser Nagelfeile werden Tips gekürzt und in Form gebracht. Dabei feilt man das dünnere Nagelmaterial wie Gel oder auch Fieberglas. Diese Körnung kann auch Privat für die natürlichen Finger- und Fußnägel verwendet werden.

Körnung 180 – die feine Nagelfeile. Jeder der sich die Fingernägel verlängert hat sollte eine solche Nagelfeile besitzen. Mit dieser kann man die verlängerten Fingernägel gut in Form bringen, die Tipschwelle feilen oder die Naturnägel kürzen.

Körnung 240 –  Mit dieser Körnung kann man die Naturnägel feilen und polieren. Außerdem eigenen sich solche Modelle um die Tips zu matieren.

Körnung 400 und mehr – bei dieser Körnung handelt es sich um sehr feine Körnungen. Diese Feilen werden fast nur zum polieren und mattieren verwendet. Sie finden daher als letztes bei der Acrylpolieren ihre Verwendung.

Wer gerne mit einer unterschiedlichen Körnung die Nägel behandeln möchte sollte immer mit der gröbsten Körnung beginnen und mit feinsten Körnung aufhören. So werden die Nägel schön glatt und Rillen und Riefen werden gut ausgebessert.

Veröffentlicht in: Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.